Gastbeiträge

In unregelmäßigen Abständen veröffentlicht Neues Wirtschaftswunder Gastbeiträge renommierter Experten zu aktuellen Themen der sozial-ökologischen Transformation.

Verantwortung im globalen Lieferkettenmanagement

Von Horst Lautenschläger, Herne

Eine nachhaltige sozial-ökologische Transformation erfordert einen Blick über den Tellerrand hinaus. Unsere Verantwortung endet nicht an unserer Landesgrenze. Bisweilen wird uns das grausig vor Augen geführt, wie zuletzt in Form der humanitären Katastrophe in den Flüchtlingslagern in Griechenland. Die ist nicht erst durch den horrenden Brand in Moria entstanden. Die kollektive Unfähigkeit Europas, unserer gemeinsamen Verantwortung gerecht zu werden, erzeugt bei uns vom Neuen Wirtschaftswunder Gefühle zwischen Sprachlosigkeit, Scham und Entsetzen.

Die wirkungsmächtigen Bilder aus Lesbos dürfen aber keinesfalls dazu führen, dass uns das Bewusstsein für unsere Verantwortung für Wohlfahrt und Menschenwürde fernab Deutschlands verloren geht. In unserer globalisierten Welt haben selbst unsere alltäglichen Konsumentscheidungen Auswirkungen auf das Wohlergehen von Frauen, Männern und Kindern tausende von Kilometern entfernt. Viele Produkte und Dienstleistungen, die wir tagtäglich konsumieren, basieren auf Geschäftspraktiken, die allzu häufig Menschenrechte beschneiden oder unumkehrbare Umweltschäden hervorrufen.

All dies geschieht regelmäßig, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Oder sein können: denn wie sollen wir auch zuverlässig die Produktionsbedingungen fernab der Heimat entlang der Lieferkette bewerten können? Wobei es auch bei größerer Nähe nicht einfach zu sein scheint, die wahren Verhältnisse zu erkennen, wie „Kaiser“ Franz Beckenbauer (wir gratulieren zum 75. Geburtstag) offenbarte, als er die Arbeitsbedingungen der Fremdarbeiter in Katar auf den Baustellen für die Fußballweltmeisterschaft nur scheinbar fachkundig kommentierte: „Ich hab’ nicht einen einzigen Sklaven in Katar g’sehn! Die laufen alle frei ‘rum, weder in Ketten gefesselt noch mit irgendeiner Büßerkappe am Kopf.”

Weiterlesen ? Bitte laden Sie sich den Gastbeitrag als PDF über die folgende Schaltfläche herunter:

Über unseren NWW-Gastautor: Horst Lautenschläger ist Trainer für Logistik und Zoll. Langjährige internationale Tätigkeit für Industrie- und Handelsunternehmen in verschiedensten Branchen. Ehemals Gutachter für die Weltzollorganisation, Mitglied im Zollarbeitskreis des VDMA, im Verkehrsausschuss der IHK Mittleres Ruhrgebiet etc. Organisator von Menschenrechtsarbeit als Gründungsmitglied von Amnesty International Bochum. Autor von „Lieferketten gestalten statt verwalten (Risiken eindämmen, Effizienz erhöhen, Leidensdruck verringern)“, Bundesanzeiger Verlag, Köln 2016.