Ein Bürgerfonds für die europäischen Klimaziele

06.10.2020, Börsenzeitung. Gastbeitrag von Prof. Dr. Maximilian Gege (Vorsitzender Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e.V.) und Dr. Moritz Kraemer (Mitglied der Initiative Neues Wirtschaftswunder).

Eine gewaltige Summe von Bankeinlagen liegt ökonomisch brach. Kundeneinlagen in Höhe von über 14.000.000.000.000 Euro (Juli 2020) erzielen für die Sparer nicht nur keine Rendite (zunehmend wird sogar ein  ,,Verwahrungsentgelt‘‘ erhoben), sie erreichen darüber hinaus auch nicht die Realwirtschaft. Diese unproduktiven Einlagen könnten im Sinne des Europäischen Green Deal in den Dienst der Transformation der Wirtschaft gestellt werden.

Verteilungsgerechtigkeit sowie Umwelt- und Klimaschutz ließen sich durch einen solchen Fonds in symbiotischer Weise in Einklang bringen. Der Handlungsbedarf ist groß. Was bislang fehlte, waren innovative Strategien und der Wille zur Umsetzung. Seit dem Ausbruch der Coronakrise werden in hoher Schlagzahl Initiativen umgesetzt, die bis vor kurzem politisch undenkbar gewesen wären. Die Zeit ist deshalb reif, den hehren Zielen des Green Deal eine robuste finanzielle Grundlage zur Seite zu stellen.